Herzlich willkommen bei der Leichtathletik Gemeinschaft Rülzheim

 

„Der Berg ruft“, Kalmit-Berglauf in Maikammer.

(hei) Jedes Jahr markiert der „Run auf die Kalmit“ den Abschluss des Pfälzischen Berglauf-Pokals mit seinen 7 Wettkämpfen, und immer ist dieser besondere Event läufermäßig stark frequentiert. Insgesamt 7 LG-Teilnehmer starteten im November in der Ortsmitte von Maikammer.

Markus Utzmann hatte an diesem Tag die „beste Puste“, er kam in guten 45,27 min auf dem Kalmitgipfel an. „Vorstand“ Stephan Hammer bewältigte die 8,1 km-Strecke mit seinen 505 Höhenmetern in 50,40 min und Peter Utzmann benötigte dafür 51,25 min. Auch Klaus Tüllmann nahm den Berg unter seine Laufschuhe, er überquerte in 52,34 min die Ziellinie am Kalmithaus. Es folgten Berthold Fessler in 56,57 min, (Platz 3 der M70)  Werner Andres in 59,06 min und „Senior“ Gerhard Hörner in 1.02.22h, das war ebenfalls Platz 3 der M75.

In der Gesamtwertung der insgesamt 4 gewerteten Bergläufe errang Gerhard Hörner ungefährdet den 1. Platz in der M75 mit 295,55 Punkten, Berthold Fessler siegte ebenfalls mit 437,84 Punkten in seiner Altersklasse M70 und Werner Heiter, zwar krankheitsbedingt nicht am Kalmit-Start, konnte sich mit 690,55 Punkten noch Platz 3 der M65 sichern. Glückwunsch an die drei Berg-Serienläufer.

 
Annika Müller ganz vorn

3100m hatten die Jugendlichen ab der Altersklasse U14 beim Crosslauf in Rülzheim zu bewältigen. Hier führte die anspruchsvolle Strecke nicht nur über die Hügel rund ums Stadion, sondern auch in den benachbarten Wald. Annika Müller ging das Rennen hier zuerst relativ verhalten an und ordnete sich im Mittelfeld der weiblichen Konkurrenz ein. Im Laufe der zweiten Runde arbeitete sich die talentierte Athletin immer weiter nach vorne und konnte so am Ende der dritten Runde die Gesamtführung der Frauen übernehmen. In 14:12 min siegte Annika am Ende als jüngste Altersklasse (WU14) deutlich vor ihrer und auch der älteren Konkurrenz. Ceunyvania Da Silva lag zu Beginn des Rennens noch vorne, musste aber in den beiden folgenden Runden einige Konkurrentinen vorbeiziehen lassen. Am Ende erreichte Ceu auf der für sie recht langen Strecke in 15:49 min den 3. Platz in der WU16.

3 Rülzheimer entschieden sich über die Mittelstrecke (5000m) an den Start zu gehen. Bernhard Wolff legte hier eine Punktlandung hin und kam genau nach 25 Minuten ins Ziel. Dies bedeutete Platz 4 in der M50. Die Konkurrenz der M70 hatte Berthold Fessler fest im Griff. In 28:08 min holte er sich hier den Sieg. Für Julia Winschel blieb die Uhr bei 30:36 min stehen, Platz 3 in der W30.

 
Emelie Sauter schnellstes Mädchen

Stark vertreten war die Rülzheimer Jugend beim heimischen Crosslauf. Den Beginn machten die Jahrgänge 2007 und jünger über die 1100m. Tim Müller war hier schnellster Rülzheimer. Langezeit lieferte er sich ein spannendes Duell mit seiner Trainingspartnerin Emelie Sauter. Am Ende hatte Tim knapp die Nase vorn und belegte den 2 Platz im Gesamteinlauf und damit auch Platz 2 der MU12 in starken 4:25 min. Emelie erreichte nach 4:30 min das Ziel und siegte damit überlegen gegenüber der kompletten weiblichen Konkurrenz. Nino Köllmer war mit seinem 5. Platz der MU12 in 4:50 min nicht ganz zufrieden, lief aber dennoch ein konstantes Rennen. Max Müller tat es seinem großen Bruder gleich und belegte ebenfalls den 2. Platz in seiner Altersklasse (MU10) in sehr guten 4:50 min. Lukas Ostermeyer konnte sich in dieser Altersklasse Platz 3 in 5:10 min sichern. Schnell unterwegs war auch Mila Schardt. Am Ende standen für sie 5:39 min auf der Uhr, was ein guter 3. Platz der WU10 bedeutete. Weitere Ergebnisse: Lingau Largo 5:26 min (7. MU10), Sophie Wenk 5:38 min (10. WU12), Fero Mendel 5:53 min (12. MU10), Isabell Ungeheur 6:09 min (5. WU10) und Fenja Rummel 6:16 min (6. WU10).