Läufernachrichten
„Mit dem Blick immer nach unten“, 22. Nanstein-Berglauf mit Pfalz-Meisterschaften.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Montag, 18. März 2019

(hei) Es ist ein „altes“ Läufergeheimnis, obwohl es nach oben geht, gilt die Aufmerksamkeit meist nur den 2 Metern vor den Laufschuhen, denn Untergrund kann tückisch sein. So auch beim Lauf hoch zur Burgruine Nanstein, denn dort geht es meist nur über Waldwege mit Steinen, Wurzeln und Matsch. 350 Höhenmeter sind eigentlich nicht sehr viel, aber bei nur 7,1 km Laufstrecke fordern sie ihren Tribut. In den 2. Lauf zum pfälzischen Berglaufpokal waren auch die Pfalz-Berglauf-Meisterschaften integriert und die Bedingungen waren fast optimal.

Karl-Heinz Kern wagte sich nach längerer Abstinenz wieder einmal „an den Berg“ und sein Einsatz wurde belohnt, in 53,07 min wurde er „Vize-Senioren-Berglaufmeister“ in der M80. Die gleiche 2. Platzierung, aber in der M70 erkämpfte sich Berthold Fessler mit guten 43,44 min. Leider kam sein „Konkurrent“ ebenfalls aus Rülzheim, Werner Heiter wurde seiner Favoritenrolle gerecht, denn in 38,30 min wurde er überlegen „Pfalz-Senioren-Berglaufmeister“ in der M70. Auch der M70-Pfalz-Mannschaftstitel ging an die LG, in 2.15,22h gewann die Besetzung „Heiter/Fessler/Kern“ ihre Altersklasse. Also eine optimale Ausbeute, bei minimalem Einsatz, Glückwunsch!

 
„Lauf durch den stürmischen Wald“, 34. Bienwald-Marathon in Kandel.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Sonntag, 10. März 2019

(hei) Angenehme Temperaturen, aber kräftige Windböen begleiteten die Läufer in Kandel. Kamen die „Halbmarathonies“ noch halbwegs glimpflich davon, erwischte es die Marathonläufer ziemlich, denn um die Mittagszeit war „Wind-Hochkonjunktur“ im Bienwald.

Vier LG-Läufer stellten sich der HM-Marathon-Distanz. Enrico Köllmer führte das Rülzheimer Quartett an, in 1.40,26h (N=1.40,13h) beendete er die 21,0975 km-Distanz. In 1.52,43h (N=1.52,12h) lief Harald Czenskowski über die Ziellinie. Peter Utzmann finishte den HM in 1,53,06h. (N=1.52,35h) Einzig „Oldtimer“ Karl-Heinz Kern kam aufs „Treppchen“, in 2.12,43h (N=2.10,47h) gewann er überlegen die M80 und ließ noch über 100 „Jüngere“ hinter sich. Glückwunsch!

 
„Mit Elan auf dem Rheindamm unterwegs“, 34. Int. Auwaldlauf in Hördt.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Montag, 04. März 2019

(hei) Wie immer, erfreut sich der Auwaldlauf im Nachbardorf an einem ziemlich großen LG-Aufgebot, insgesamt 37! Läufer aus Rülzheim waren diesmal am Start in Hördt. Deshalb die Ergebnisse der „Erwachsenen“ in der gebotenen Kürze.

5 km:Die Kurzstrecke ist beliebt, sowohl bei Volksläufern, als auch bei „Doppelstartern“. Werner Heiter, mit einem „VL-Neuling“ unterwegs, gewann in verhaltenen 24,47 min die M70, Martin Ostermayer finishte die Runde in 26,41 min, Jutta Hoffmann erkämpfte sich in 29,52 min Platz 2 der W55 und Otto Pfadt lief in 30,15 min. über die Ziellinie. Im Walking-Wettbewerb belegte Judith Hammer in 41,02 min Platz 3 der wvl und Christine Meichner beendete die 5 km in 42,55 min.

10 km:Die Mittelstrecke ist immer am stärksten ausgebucht. Hier war Enrico Köllmer in 46,07 min der schnellste Rülzheimer. Julia Schäffner gewann in 46,31 min überlegen die W35, Michael Hützen lief 46,46 min und Michael Masser finishte in 47,41 min. Platz 2 der W35 erkämpfte sich Christine Chines in 47,45 min. Doppelstarter Werner Heiter gewann, trotz Pollenprobleme, auch hier die M70 in 48,48 min. Ein „Lauf-Comeback“ nach längerer Zeit feierte Rudi Heubel mit Tochter Tanja (Lösch) Rudi holte sich Platz 2 der M70 in 53,10 min, ebenso wie Tanja in der W35 in 53,11 min. Christine Schlindwein gewann souverän die W40 in 53,21 min. Es folgten Annette Janson in 53,22 min, Klaus Tüllmann in 53,48 min und Nicole Juchem in 57,11 min. Gerhard Hörner holte sich, trotz Verletzung, Platz 3 der M75 in 57,32 min, Petra Dingenomo lief 57,42 min, Karl-Heinz Kern, nach längerer Pause wieder am Start, 59,27 min und Susanne Masser lief in 1.01,13h durchs Ziel am Sportplatz.

20 km:Hier lief Stefan Birner ein furioses Rennen, in 1.19,38h belegte er Gesamt-Platz 4 und gewann auch überlegen die M50. Auch Michael Waldinger hatte eine längere Verletzungspause hinter sich, anerkennenswert seine Zeit: 1.38,42h. Harald Czenskowski finishte die 2 Runden in 1.38,44h, Stephan Hammer hatte zwar schon 5 km in den Beinen, lief aber noch 1.39,15h. Klaus Kistner erkämpfte sich Platz 2 der M65 in 1.49,55h und Regina Kistner gewann in 1.51,41h die W60. >>> Laufbericht Jugend folgt !!

 
„Da macht Crosslauf Spaß“, Pfalz u. Rheinland-Pfalz Meisterschaften in Heltersberg.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Freitag, 22. Februar 2019

(hei) „Gefühlte“ Temperaturen um die 15° C, Sonne pur und eine gut präparierte Strecke erwarteten die Läufer bei den diesjährigen Crossmeisterschaften im südwestpfälzischen Heltersberg.

Erwachsene Kurzstrecke 4.620m: Erfahrungsgemäß gingen hier die meisten Läufer (114) an den Start, darunter auch 7 „LG-ler“. Thomas Wendt war der Schnellste, in 20,35 min bewältigte er die 3 hügeligen Runden, Stephan Hammer erkämpfte sich in 20,58 min Platz 2 der M55, (2.M55-Rhld-Pfalz) Peter Utzmann überschritt in 21,17 min die Ziellinie und  Harald Czenskowski sicherte sich Platz 3 der M55 (3.M55-Rhld-Pfalz) in 21,38 min. Einen ungefährdeten Sieg in der M70 holte sich Werner Heiter in 21,50 min. (1.M70-Rhld-Pfalz) Platz 2 der M70 (2.M70-Rhld-Pfalz) durch Berthold Fessler ging in 24,23 min ebenfalls an die LG, und Gerhard Hörner wurde in 27,19 min (2.M75-Rhld-Pfalz) ebenfalls „Vize“ in der M75.

In der M50/M55-Rhld-Pfalz-Mannschaftswertung gab es einen 3. Platz durch Wendt- Hammer-Utzmann in 1.02,50h und einen ungefährdeten Mannschafts-Sieg in der M70-Rhld-Pfalz-Mstrsch. durch Heiter-Fessler-Hörner in 1.13,32. Glückwunsch!

Erwachsene Langstrecke 9240m:Insgesamt 61 Läufer (5x LG) stellten sich dieser Herausforderung. Hier ließ es Harald Czenskowski „krachen“, in 44,31 (5.M55 Rhld-Pfalz) min lief er ins Ziel am Sportplatz. Thomas Wendt folgte in 45,03 min, „Vorstand“ Stephan Hammer in 45,21 min und Peter Utzmann „lieferte“ 46,50 min ab. Werner Heiter hatte Probleme mit den 6 schweren Runden, er verfehlte um ein paar Sekunden den Sieg und belegte Platz 2 der M70 (2.M70-Rhld-Pfalz) in 49,19 min. Auch hier belegte die M50/M55-Mannschaft der LG Platz 3 der Rhld-Pfalz-Mstrsch. durch Czenskowski-Wendt-Hammer in 2.14,55h.

>>>> Laufbericht Jugend folgt !!

 
„Regen, Wind und wenig Spaß“, 37. Winterlaufserie in Rheinzabern.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Dienstag, 12. Februar 2019

(hei) Auch der abschließende 20-km-Lauf zur diesjährigen 37. Winterlaufserie stand unter keinem guten (Laufwetter-)Stern. Bei den vorausgegangenen 10-km hatten die Läufer mit einer geschlossenen Schneedecke zu kämpfen, bei den 15-km goss es wie aus Kübeln, und nun, beim Abschluss war der Wind dran, der den rund 600 Läufern vor Allem im „Hatzenbühler Feld“ alles abverlangte.

Wie immer, so war auch diesmal Stefan Birner der schnellste „LG-ler“, er meisterte die Langdistanz in 1.21,06h. (Serienwertung 3.00,32h = 5.M50) auch Harald Czenskowski war gut dabei, er „lieferte“ 1.32,15h ab (Serie 3.25,30h = 6.M55) und Enrico Köllmer lief in 1.37,52h über die Ziellinie. (Serie 3.33,48h = 24.M45) Peter Utzmann finishte die schwierige Strecke in 1.41,05h (Serie 3.41,35h = 26.M50) und Thomas Wendt beendete den Lauf in 1.49,25h. Als Einziger schaffte „Senior“ Werner Heiter den „Sprung auf´s Podest“, und das gleich in doppelter Hinsicht. Werner meisterte die kraftraubenden  2 Runden in 1.40,13h und gewann die M70 souverän vor seinem elsässischen Konkurrenten. Da er die beiden vorherigen Serienläufe ebenfalls schon gewonnen hatte, konnte er auch den Gesamtsieg der M70 in genau 3.39,59h für sich „einheimsen“, wie übrigens auch schon vor 20 Jahren in der M50 und 10 später in der M60. Herzlichen Glückwunsch!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 128