Läufernachrichten
„Nur ein Hauch von Winter“, 38. Winterlaufserie in Rheinzabern.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Montag, 13. Januar 2020

(hei) Beim 2. Run zur Winterlaufserie 2019/2020 über 15 km lagen die Temperaturen zwar im einstelligen Bereich, aber ein „richtiger“ Winter sieht sicherlich anders aus. Wie dem auch sei, es war zumindest trocken und es wehte nur ein „Windchen“, also eigentlich ideale Temperaturen für die über 1000 Rennbegeisterten, die es ins Ziel schafften.

5 km:Die Kurzdistanz ist mittlerweile fest etabliert bei den „Masser’s“. Michael bewältigte die Strecke in 23,42 min und Susanne lief in 27,29 min über die Ziellinie. Ihren allerersten Wettkampf überhaupt absolvierte Eva Moßgraber in Rheinzabern, und das ganz ohne Betreuer. In respektablen 30,49 min lief sie „erleichtert“ in den Zielkanal an der Römerbadschule.

15 km:Über die 1 ½ Runden ging es erwartungsgemäß etwas „rauer“ zu. Stefan Birner hatte sich gut auf den geänderten Streckenverlauf eingestellt, er finishte die Langdistanz in 58,34 min. Markus Utzmann blieb auch noch unter der magischen Grenze, in 59,26 min stürmte er durchs Ziel. Auch Michael Waldinger hatte sich die 15 km gut eingeteilt, er benötigte 1.02,07h für die Strecke. In Klasse 1.06,16h ließ Janik Wahrheit nichts anbrennen und gewann souverän seine Altersklasse mju20. Michael Hüther folgte kurze Zeit später in 1.08,03h.

Senior Werner Heiter hatte sich für diesen 2. Lauf etwas vorgenommen, in 1.10,42h gewann er ungefährdet die M70 und katapultierte sich damit an die Spitze der M70-Gesamtwertung. Ebenfalls eine starke Leistung lieferte Sibylle Bohlinger Kunz mit ihren 1.11,20h ((5.W45) ab, ebenso wie Harald Czenskowski, der in 1.12,05h einlief. Nur 3 Sek. später, in 1.12,08h überquerte Julia Schäffner das Ziel, gefolgt von Peter Utzmann, bei dem 1.12,26h auf der Stoppuhr standen. Klaus Tüllmann beendete den Lauf in 1.18,13h, Annette Janson lief in 1.21.12h ein und Eva Pfadt benötigte 1.22,54h. „Altmeister“ Karl-Heinz Kern bewahrte seine Chancen auf die Gesamtwertung mit einem 3. Platz in der M80, und zwar in der Zeit von 1.25,50h. Glückwunsch an alle 17 LG-Teilnehmer.

 
„Die allerletzte 2019er Gelegenheit“, 38. Sylvesterlauf in Schifferstadt.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Freitag, 03. Januar 2020

(hei) Am Sylvester-Nachmittag eines jeden Jahres gibt überall auf der Welt, also auch in Deutschland für die immer größer werdende Läufergemeinde die letzte Gelegenheit, einen Volkslauf unter die Wettkampfschuhe zu nehmen. Auch in der Pfalz hat man verschiedene Möglichkeiten, eine davon ist der Sylvesterlauf in Schifferstadt. In diesem Jahr waren dort insgesamt 1.348 Läufer(innen) am Start.

5 km:(396 Finisher) Philipp Masser hatte einen recht guten Tag erwischt, in 22,15 min gewann er die MJU20. Für Sybille Bohlinger-Kunz reichten die 22,33 min leider nur für Platz 4 der Frauenklasse, ebenso wie die 23,04 min von Nino Köllmer in der MJU14. Michael Masser finishte die Kurzdistanz in 23,45 min und Susanne Masser lief in 27,29 min über die Ziellinie im Stadion an der Wilfried-Dietrich-Halle.

10 km:(706 Finisher) Über die klassische Volkslauf-Distanz gab es 4 LG-Teilnehmer. Hier hatte Markus Utzmann mit genau 39,00 min die schnellsten Rülzheimer Beine. Einen ungefährdeten M70-Sieg feierte Werner Heiter in 46,34 min und beendete damit ein überaus erfolgreiches Läuferjahr mit 34 Altersklasse-Siegen bei 40 Wettkämpfen. Enrico Köllmer spurtete in 47,40 min über den Zielstrich und Peter Utzmann beendete den letzten 2019er Lauf in 47,54 min.

 
„Das neue Läuferjahr wird eingeläutet“, 38. Winterlaufserie in Rheinzabern.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Dienstag, 17. Dezember 2019

(hei) Wenn die Rheinzaberner Winterlaufserie mit der 10km-Distanz startet, weiß jeder, dass das neue Läuferjahr bereits begonnen hat, denn nur der „Kurze“ findet noch in der alten Periode statt. In Rheinzabern „hängen die Trauben ziemlich hoch“, denn ein riesiges Starterfeld (diesmal 1016 Finisher) und exzellente Wettkämpfer aus einem sehr großen Einzugsgebiet sind dort am Start. Mit dabei auch 13! Läufer der LG Rülzheim.

Stefan Birner hatte an diesem nassen, regnerischen Tag die „schnellsten Beine“, in 39,39 min stürmte er über die Ziellinie. Ihm dicht auf den Fersen war Markus Utzmann in 40,18 min und mit 41,57 min passierte Michael Waldinger das Ziel am Schulzentrum. Nicole Kuhn finishte die Stecke in 45,14 min, es folgte nur 2 Sekunden später Enrico Köllmer in 45,16 min und danach Michael Hüther in 45,31 min. Einen ungefährdeten Sieg in der wju16 feierte Annika Müller in guten 45,32 min. Senior Werner Heiter passte leider nicht auf und holte 7 Sek. hinter seinem AK-Konkurrenten in 47,06 min „nur“ Platz 2 in der M70. In 48,41 min lief Harald Czenskowski ein, die gleiche Endzeit hatte Timo Chines auf der Uhr und Christine Chines lief in 49,13 min durchs Ziel. „Gentleman“ Klaus Tüllmann „lieferte“ notgedrungen 49,14 min ab und Peter Utzmann finishte die Runde in 50,28 min. „Altmeister“ Karl-Heinz Kern erkämpfte sich trotz vorheriger Trainingsprobleme einen guten 3. Platz in der M80. Für unsere beiden Senioren Werner und Karl-Heinz gilt, wie immer: „Erst am Schluss (im Februar 20) wird abgerechnet“.

 
„Zur Hälfte Wald, zur Hälfte Asphalt“, 46. Nikolauslauf in Haßloch.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Sonntag, 08. Dezember 2019

(hei) Der Nikolauslauflauf in der Nähe der Pferderennbahn in Haßloch bietet für jeden Läufer etwas. Die abwechslungsreichen 7-km-Runden sind je zur Hälfte auf Waldwegen bzw. asphaltierten Radwegen zu meistern. In diesem Jahr war die Waldweg-Passage allerdings durch langanhaltenden Regen ziemlich aufgeweicht und stellenweise recht tückisch.

3,2 km: Max Müller holte sich mit Elan Platz 2 der u12m in12,50 min und Svetlana da Silva erlief einen ungefährdeten Sieg in der u14w in 13,24 min.

7 km: Die „Kurzdistanz“ stand ganz im Zeichen der Jugend. In der u16w siegte Annika Müller in sehr guten 30,35 min. In der gleichen Klasse erkämpfte sich Emelie Sauter verdient den 2. Platz und Nico Köllmer lief in 32,43 min ein. Es folgte(n)Michael Masser in 32,47 min, Susanne Masser in 40,53 min und Eva Moßgraber in 44,22 min.

HM: Weil sein japanischer Schützling gleich zu Beginn „etwas schwächelte“ musste Werner Heiter die 3 kraftraubenden Runden völlig alleine laufen. Trotzdem lieferte er achtbare 1.46,46h ab, das reichte locker für einen ungefährdeten Sieg in der M70. Enrico Köllmer blieb ebenfalls unter 2 Stunden, er absolvierte die Langdistanz in 1.49,55h.

 
„Hier spricht man Französisch“, 17. Crosslauf in Lauterbourg.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Dienstag, 26. November 2019

(hei) Auch die Franzosen, genauer gesagt die Elsässer, haben schon eine lange Crosslauf-Historie. Direkt an der Grenze in Lauterbourg ging´s zum 17. Mal ins Gelände.

4.270m:Die Mittelstrecke finishte Michael Masser in 20,42 min, Peter Utzmann lief in 21,25 min über die Ziellinie und Susanne Masser bewältigte die Strecke in 24,43 min.

9.060m:Über die Langdistanz startete Klaus Tüllmann als Einziger, er meisterte die kraftraubenden Runden in 47,34 min (4.v3m).

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 1 von 136