Läufernachrichten
„Nochmal Glück gehabt mit dem Wetter“, 21. Nanstein-Berglauf in Landstuhl.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Donnerstag, 22. März 2018

(hei) „Haarscharf“ am Wintereinbruch bzw. Schnee vorbei „schrammten“ die Teilnehmer beim 2. Lauf zum Pfälzer Berglaufpokal in Landstuhl. Der kam erst in der darauffolgenden Nacht, mit Straßenglätte und vielen weißen Flocken. Also hatten die drei Rülzheimer „Bergfreaks“ ein Riesenglück auf der Anfahrt (immerhin knapp 100 km einfach) auf der noch relativ trockenen Laufstrecke und sogar noch auf der Heimfahrt am Samstag-Abend.

Doch zum Lauf selbst, 350 Höhenmeter, verteilt auf 7,1 km Waldwege hoch zur Burgruine Nanstein versprachen Berglauf-Power pur. Werner Heiter hatte die Steigungen voll im Griff, allerdings reichten die recht guten 36,56 min „nur“ für Platz 5 der M65, die AK-Berglauf-Konkurrenz ist 2018 übermächtig. Wesentlich besser machte es Berthold Fessler, er gewann locker und überlegen die M70 in 43,12 min. Ebenfalls einen ersten Platz, und zwar in der M75, konnte sich Gerhard Hörner erkämpfen, er überschritt in 47,17 min die Ziellinie auf dem Nanstein. Nächste Woche geht´s wieder an den Donnersberg.

 
Emelie Sauter und Philipp Bassek siegen beim Auwaldlauf
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Tanja G.
Sonntag, 18. März 2018

Sehr stark vertreten war die Jugend der LG bei Auwaldlauf in Hördt. Schnellste über die 5 km war Emelie Sauter. Die 10-jährige talentierte Athletin lies alle Konkurrenten der Jugenklassen hinter sich und sicherte sich einen überlegenen 1. Platz in der AK WU18. In 22:47 min zeigte Emelie wieder einmal welches Potenzial  noch in ihr steckt. Ruth Kaufhold absolvierte in Hördt ihren ersten 5 km Lauf und schaffte es gleich aufs Treppchen. In guten 25:51 min erreichte die erst 11-jährige den 2. Platz in der WU18. Auch für Florin Mendel war dies der erste Wettkampf über 5 km. Sie komplementierte das gute Ergebnis der Rülzheimerinnen uns sicherte sich in 26:36 min den 3. Platz in der WU18. Aber nicht nur die Rülzheimer Mädels, sondern auch die Nachwuchsläufer bei den Jungs waren erfolgreich in Hördt. Nino Köllmer lief als jüngster Teilnehmer zu einem hervorragenden 3. Platz in der deutlich älteren AK MU18. In 26:51 min stellte der erst 9-jährige damit auch noch eine neue persönliche Bestzeit auf. Platz 4 in derselben Altersklasse belegte Nico Kleinmann in 33:38 min.

Trotz Erkältung stellte sich Philipp Bassek bei seinem Heimrennen der Konkurrenz über die 10 km. Als schnellster Rülzheimer und Sieger in der MU20 erreichte er das Ziel nach guten 46:33 min.

 
„Kaum Sicht auf den Gegner möglich“, 33. Internationaler Auwaldlauf in Hördt.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Sonntag, 04. März 2018

(hei) Eine hervorragend präparierte Rundstrecke, optimale Lauftemperaturen und eine Top-Organisation erwarteten die insgesamt 28!! Rülzheimer Starter beim diesjährigen Auwaldlauf im Klosterdorf Hördt. Dichter Nebel sorgte allerdings für wenig Sicht auf die „Altersklassen-Gegner“, aber dafür konnte der Veranstalter ja nichts. Wegen der großen Zahl der „LG-ler“, die „Erwachsenen-Ergebnisse“ nur in Kürze, die Jugend bis mju20 folgt an anderer Stelle.

5 km: Stefan Scheib war der Schnellste, er belegte Platz 2 der M45 in guten 20,18 min. Es folgten: Enrico Köllmer in 20,41 (4.M45), Michael Masser in 22,24 (5.M50) Bernhard Wolff gewann in 23,49 die M55) Werner Heiter 24,05 (3.M65) Berthold Fessler siegte in 25,11 in der M70, Peter Utzmann 26,42 und Sandra Kleinmann in 33,59 (3.W50)

10 km: Markus Liebel lief 46,39 min (5.M55) Doppelstarter Werner Heiter gewann in 47,01 die M65, Peter Utzmann, (ebenfalls 5km+10km) 47,03, Petra Dingejuotto 55,43 (5.W55), Dorothea Oser, die in 57,28 souverän die W70 gewann, Jutta Hoffmann in 59,10, Otto Pfadt in 1.03,08h und Karl-Heinz Kern in 1.03,10h (4.M75)

20 km: Auf den 2 Runden gewann Stefan Birner mit einer Klasse-Zeit in 1.19,19h die M50, es folgten Michael Waldinger in 1.27,17h (2.M50), Harald Czenskowski in 1.34,51h (3.M55) Vorstand Stephan Hammer in 1.37,15h, Doppelstarter Bernhard Wolff 1.45,49h und Gerhard Hörner, der in 2.03,36h die M70 gewann.

 
„Bei anderen Wettkämpfen am Start“, Läufernachrichten der LG.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Donnerstag, 01. März 2018

(hei) Beim 2. Lauf der 3. Flugplatzserie in Speyer waren die „Masser´s“ ebenfalls wieder am Start. Michael belegte in 30,55 min auf der 6,7 km Distanz Platz 2 in der M50 und Susanne gewann auf der 3,3 km Strecke die W45 in 20,05 min. In dem gleichen Lauf gewann auch Nino Köllmer die AK MU12 in 15,56 min.

 
„418 Höhenmeter sind eine ganze Menge“, 26. Internationaler Donnersberglauf.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Montag, 26. Februar 2018

(hei) Der Run zum „höchsten Dach der Pfalz“ ist bekanntlich der erste Lauf zum hiesigen Berglaufpokal. Mit einer Streckenlänge von „nur“ 7,2 km, aber einer Höhendifferenz von 418 m gehört er zu den gefürchteten Bergläufen im pfälzischen Bergland. Strahlender Sonnenschein, aber eisiger Wind und Temperatuten um den Gefrierpunkt begleiteten die insgesamt 391 Zieleinläufer auf ihrem beschwerlichen Anstieg zum Donnersberg auf 687 m.

Werner Heiter war heute der Schnellste der LG, er kam in 43,35 min oben am Ludwigsturm an, leider reichte die Zeit nur für den „undankbaren“ Platz 4 in der M65. Peter Utzmann hatte sich erst kurz vorher für den Start entschlossen, er finishte die kraftraubende Strecke in 45,17 min. Berthold Fessler kam in 49,08 min auf dem Gipfel an, das ergab einen guten Rang 3 in der M70. Einen optimalen Platz 2 in der M75 (55,32 min) erkämpfte sich Gerhard Hörner auf der windigen Asphaltstrecke, und Dorothea Oser, nach eigenen Angaben ziemlich untrainiert, wurde mit 56,13 min ebenfalls mit einem 2. Platz in der W70 belohnt. Glückwunsch an alle, die sich bei diesen Bedingungen dem Donnersberg „gestellt“ haben.

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 2 von 118