Läufernachrichten
„Winter ade“, die Frühlingssonne lockt und fordert Lauf-Kilometer.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Sonntag, 05. April 2020

(hei) Das Corona-Virus hat uns alle fest im Griff, auch uns Leichtathleten. „Kontaktverbot“ ist in aller Munde und greift massiv in unser gesellschaftliches Leben ein. Zum Glück ist es noch möglich, alleine (oder zu zweit mit gehörigem Abstand) im schönen Rülzheimer Frühlingswald zu trainieren, aber einen spannenden Wettkampf ersetzt das Training nicht wirklich. Unabhängig dieser Tatsache sind mittlerweile die Temperaturen moderat, und die schweren, wasserdichten Winter-Laufschuhe „sauber geschrubbt“, (s. Foto) die jetzt bis zum nächsten Herbst im Keller oder Speicher verschwinden werden. Angesagt sind ab jetzt leichtere, atmungsaktive „Runners“, und im Übrigen: Laufen auf federndem Waldboden ist auch alleine und ohne Wettkampf gesund, kräftigt die Lungen, macht uns widerstandsfähig, und schützt vor „Corona“ und anderen Infektionskrankheiten. Und nicht zu vergessen, es hilft auch vor lästigen, überflüssigen Pfunden. Also, liebe Läufer- und Walker-Familie, bleibt eifrig dabei, motiviert Euch und absolviert Eure notwendigen Laufkilometer. Wir hoffen alle, dass dieser „bittere Pandemie-Kelch“ an uns vorübergeht (insbesondere an den „scharrenden“ Wettkämpfern) und wir uns beim Run up, Lauftreff, Wettkampf oder einfach im Rülzheimer Wald wiedersehen. Bleibt gesund und Eurem Laufsport bzw. Eurer Laufgemeinschaft Rülzheim treu, und vor Allem: „Bleibt gesund“.

Das wünscht Euch die LG-Vorstandschaft

 
„Eine oder zwei schnelle Runden auf dem Rheindamm“, 35. Internationaler Auwaldlauf in Hördt.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Montag, 02. März 2020

(hei) In der letzten Woche haben wir bereits über die 5-km-Distanz berichtet. Jetzt sind die 10- km bzw. 20-km-Läufer(innen) dran und auch hier gab es hervorragende LG-Platzierungen, obwohl viele der „Blauen“ an diesem Sonntag-Morgen bereits zum 2. Mal am Start standen.

10 km: Auch auf der Mittelstrecke war Markus Utzmann nicht zu bremsen, in 38,55 min stürmte er als erster Rülzheimer über die Ziellinie. Einen tollen 1. Platz in der mju20 erkämpfte sich Janik Wahrheit in 40,24 min, den gleichen Erfolg in der M50 erzielte Stefan Birner ebenfalls mit der Zeit von 40,24 min, während bei Carsten Doll die Uhr 45,19 min anzeigte. Einen ungefährdeten Sieg in der M70 feierte Werner Heiter in 48,14 min, Michael Masser lief in 48,48 min ein, Peter Utzmann „lieferte“ 49,14 min ab und Annette Janson erkämpfte sich Platz 2 der W40 in 49,21 min. Es folgte Manuel Essert in 50,45 min, Regina Kistner „holte“ sich Platz 2 der W60 in 56,45 min, genauso wie Susanne Masser, die in 59,59 min 2. der W45 wurde. Jutta Hoffmann und Michael Bißon hatten genau 1.00h auf ihren Laufuhren, und einen verdienten 2. Platz erkämpfte sich Gerhard Hörner in der M75 mit 1.02,58h.

20 km: Als 7. Einläufer feierte Michael Waldinger einen hervorragenden 2. Platz in der M50, seine Zeit: 1.25,47h. Einen verdienten Sieg in der W35 erkämpfte sich Julia Schäffner in 1.35,25h. Da wollte auch Stephan Hammer nicht zurückstehen, er siegte ebenfalls in der M55 mit 1.40,17h. Es folgte Enrico Köllmer in 1.48,27h und Harald Czenskowski in 1.51,13h. Einen ausgezeichneten 2. Platz in der W40 erkämpfte sich Annegret Menzer und „Altmeister“ Karl-Heinz Kern siegte ausnahmsweise heute mal in der M75 in hervorragenden 1.54,55h.

 
„Mal schnell ein paar Kilometer abspulen“, 35. Internationaler Auwaldlauf in Hördt.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Montag, 02. März 2020

(hei) Wenn ein Verein in unmittelbarer Nachbarschaft einen Volkslauf veranstaltet, ist es selbstverständlich, dass man ihn nach Kräften unterstützt. Deshalb wird der Auwaldlauf in Hördt auch immer von sehr vielen Rülzheimer Läufern (und Läuferinnen) besucht. In diesem Jahr gab es 41!! Starter (davon viele Doppelstarter) im blauen LG-Trikot.

5 km: Die Kurzstrecke bevorzugten diesmal 18 Athleten aus Rülzheim. Markus Utzmann absolvierte einen tollen Lauf, bereits als 2. Einläufer stürmte er über die Ziellinie und gewann somit auch verdient die mhk in 18,23 min. Auch Tim Müller gewann seine Altersklasse mju18 in hervorragenden 19,08 min, ebenso wie Stefan Birner, der in 19,09 min die AK M50 dominierte. Luis Hartenstein erkämpfte sich Platz 3 der mju18 in 20,43 min, Max Müller lief in 21,15 min ein, Enrico Köllmer holte sich Platz 2 der M45 in 21,30 min und Sohn Nino Köllmer finishte in 21,39 min. Es folgte Felix Dilger in 21,49 min, Jan Friesen in 24,11 min und Ruth Kaufhold in 24,15 min. Einen 3. Platz in der M55 sicherte sich Harald Czenskowski in 24,23 min und Peter Utzmann überquerte die Ziellinie in 24,25 min. Die 24,26 min reichten Senior Werner Heiter zum ungefährdeten Sieg in der M70 ebenso, wie Regina Kistner die 26,52 min für den 1. Platz in der W60. Dann folgte Helene Menzer in 27,08 min, Sophie Wenk in 29,09 min, Anne Kaufhold in 29,17 min und Bernd-Michael Kemper in 30,29 min. Die 5 km walkten Judith Hammer in 39,16 min. und „Auwaldlauf-Jubilar“ Otto Pfadt in 43,18 min. Weitere Ergebnisse folgen in der nächsten Ausgabe.

 
„Bei anderen Wettkämpfen am Start“, Läufernachrichten der LG.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Montag, 02. März 2020

(hei) Beim 2. Lauf der 5. Flugplatzlaufserie in Speyer waren die „LG-ler“ wieder erfolgreich am Start. Susanne Masser errang über 3,3 km den 1. Platz der W45 in 17,21 min. Über 6,7 km holte sich Emelie Sauter den 1. Platz der WU14 in 29,38 min, Svetlana da Silva erkämpfte sich Platz 2 der WU14 in 31,03 min und Michael Masser lief die Mittelstrecke in 32,22 min, das war Platz 1 der M50.

 

Beim 28. Internationalen Donnersberglauf, dem 1. Lauf der diesjährigen Berglaufserie, waren Vater und Sohn Köllmer am Start. Beide hatten mit 45,19 min exakt die gleiche Einlaufzeit, Sohn Nico erkämpfte sich damit Platz 3 der MJU16 und Vater kam auf Platz 22 der M45.

 
„Nicht unbedingt jedermanns Sache“, Pfalz-Cross-Meisterschaften in Heltersberg.
PDF Drucken E-Mail
Geschrieben von: Stich Manuel
Sonntag, 16. Februar 2020

(hei) Crossläufe sind für viele Volksläufer zu schwierig und kraftraubend. Wenn es dann auch noch um Pfalzmeisterschaften im Gelände geht, hat man es meist nur noch mit den „Eisenharten“ zu tun, die sich über Wiesen, Felder und schmale, wurzelbewachsene Waldwege quälen. Es sind meist erfahrene Wettkämpfer, die sich die Strapazen zutrauen. Zum Glück gibt es diese besondere „Spezies“ auch bei der LG Rülzheim, die sich in Heltersberg (leider verletzungs-dezimiert) den diesjährigen Pfalz-Cross-Wettbewerben stellten, und das gleich mehrfach. Mittelstrecke 4.620m (3 Runden): Peter Utzmann hatte sich das erste Rennen gut eingeteilt, in 20,08 min stürmte er durchs Ziel am Heltersberger Sportplatz, das war Platz 4 der M50. Nur kurz dahinter, in 20,18 min finishte Jürgen Hippler den Lauf und erkämpfte sich Platz 5 der M50. Das Gelände ist einfach sein Metier, Werner Heiter sparte zwar Kräfte, hatte aber überhaupt keine Mühe mit seinen Konkurrenten, in 20,47 min „holte“ er sich überlegen die Pfalzmeisterschaft in der M70. Den Pfalz-Vizetitel in der M75 sicherte sich anschließend Gerhard Hörner in 28,16 min. Langstrecke 9.240m (6 Runden): Es gehört schon eine Portion Überwindung dazu, nach einem ersten kraftraubenden Lauf noch einen zweiten Ritt, und den über die doppelte Distanz, dranzuhängen. Drei der vier LG-ler hatten nochmals gemeldet. Auf der langen Distanz hatte Jürgen Hippler die besten Reserven, in 43,34 min lief er über die Ziellinie (10.M50). Kein Wunder, er hatte ja auch „Senior“ Werner Heiter im Nacken, der in 43,41 min zum zweiten Mal an diesem Tag erfolgreich Pfalzmeister in der M70 wurde. Peter Utzmann biss trotz muskulärer Probleme die Zähne zusammen und finishte die 6 Runden in 44,28 min (11.M50). Glückwunsch an alle, aber insbesondere an unseren zweimaligen Pfalzmeister Werner!

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>
Seite 2 von 139